Tag 14 - Das Bauchgefühl stimmt immer

Einen wunderschönen guten Morgen an euch alle. Nachdem ich mich gestern nicht nach gutem Content gefühlt habe, habe ich es gelassen. Das darf ja auch mal sein. Zwingen will ich mich nicht. Mein Energielevel war auch echt low.

So, heute. Komischer Tag. Als ich aufgewacht bin habe ich mich nicht so energetisch gefühlt, obwohl ich gestern wieder mit Sport angefangen habe und meine Aktzeichnungen aus dem Keller geholt habe. Hm. Da waren sie wieder, die Gedanken: "Du schaffst das nicht" "Du kannst nicht erfolgreich sein" "du kannst nicht verkaufen". Boa. Fuck. So ein Mist.

Ich habe dann seit langem mal wieder ein Tarot Karte gezogen. Zuvor hatte ich ein youtube Video geschaut indem Kathilena auch eine Karte zieht, also dachte ich, ich könne das auch mal wieder machen. Es war die der 7 Kelche. Verderbnis. Die Wasser der Täuschung. Wow. Wie soll ich jetzt das verstehen? War das im Bezug auf die Gedanken von heute Morgen gemeint? War es darauf bezogen, dass ich mich der Realität stellen muss, um doch sofort etwas anzuleiern, damit mehr Geld reinkommt? Sollte das mit dem Buch, dem Blog und dem Malen und der Coaching Idee ein Luftschloss sein? Realitätsfremd? Verliere ich die Realität aus dem Blick? Will mich diese Karte also wieder auf den "alten" Weg bringen, nur weil ich jetzt noch nicht von meiner Vision leben kann? Der erste Eindruck schien mir wirklich so. Aber das fühlte sich schlecht an. Der Gedanke an Verderbung hat mir Angst gemacht. Also bevor ich mich jetzt verrückt mache, gehe ich mal tiefer in die Erklärung und nehm euch gleich dazu mit:

Ich bin ja kein Tarot Kenner, ich mache das nur ab und an. Also wenn sie jemand damit auskennt, bitte melden.Wofür steht die Karte eigentlich? Die Kelche stehen für das Herz. Aha, passt ja. Ich bin ja gerade auf dem Weg zum Herzen. In meinem Tarot Buch von Akron werde ich grad auch nicht so schlau, also habe ich mal Google gefragt. Und gleich eine Antwort bekommen, die zu meiner aktuellen Situation passt:

Die Tarot Karte die 7 der Kelche bedeutet Illusionen. Unrealistische Ziele lenken von den wesentlichen Dingen des Lebens ab. Was dabei heraus kommt ist der Bau von Luftschlössern. Es wird Zeit die rosarote Brille abzusetzen. Angesichts dieser Karte besteht für Vorhaben aller Art wenig Hoffnung auf Realisierung. Die Tarotkarte die 7 der Kelche fordert den Fragenden auf, Ziele klar zu definieren. (Quelle http://www.stregato.de/blog/2012/03/tarotkarte-7-der-kelche/)

Habe in mich gefühlt. Der Gedanke, das "zugunsten" einer sicheren Einnahmequelle abzubrechen und sich nur aufs Geld zu fokussieren, fühlt sich beschissen an. Das fühlt sich echt kacke an, diesen Pfad zu verlassen. Dieses Mangeldenken. Wieso kommt das immer wieder? Ich denke, ich werde hier echt hart geprüft gerade. Ey ey ey. Aber was ist mit unrealistischen Zielen gemeint? Sind meine Ziele unrealistisch? So und der letzte Satz ist hier für mich entscheidend: ZIELE KLAR DEFINIEREN. Das trifft den Nagel auf den Kopf. Das habe ich ja bisher immer nicht gemacht. Mir keine Ziele gesetzt und diese nicht in Milestones runtergebrochen. Und meine Karma Card auf Instagram für heute heisst "zufällig" auch: Dein Bauchgefühl stimmt immer. Also. Passt doch alles. Und ich würde mich ins Verderben stürzen, wenn ich nicht auf mein Herz hören würde und jetzt wieder in alte Muster zurückfallen würde. Und ich wollte heute eh meine Ziele setzen....*aufatmen*

Ich sag euch, der Verstand ist manchmal ganz schön tricky. Ich habe die Karte anhand meiner alten und wohl noch in mir vorhandenen Denkmuster interpretiert. Krass wie sehr diese 💩 Gedanken noch immer versuchen, sich in meinen Kopf einzuschleichen. Jetzt sogar durch die Hintertür der Tarotkarte. Und hätte ich so gehandelt wie mein "altes ich", dann hätte ich mir nicht die Zeit genommen, die Karte genauer zu verstehen und wäre wieder da, wo ich bisher immer gelandet bin, wenn ich nicht auf mein Herz gehört hab: Frustriert und Lost in Hustelation.

Hätte echt fatale Folgen haben können. Mann mann mann....Da muss ich aber noch an mir arbeiten. Aber gut, dass mir das aufgefallen ist. Und die Karte sagt ja klar und deutlich, dass mein Weg stimmt. Und zeigt mir die Konsequenz, wenn ich davon abweiche. Ganz schön heftig sag ich euch, diese Emotionen. Boa. Hätte ich nur mal auf meine Motto gehört: Fuck the brain, release the gain. Dann hätte es mir ja schon dämmern sollen. Going Deep ist immer die Antwort.

Dann habe heute zum ersten Mal am Spiritual Sunday von Laura Seiler teilgenommen. War super. Das Motto der Woche ist: "Mach es jetzt einfach" Und genau das werde ich tun. Ich mache meine Ziele und gehe heute um 15h zu dem Spiritual Sunday Treffen in Hamburg. Ist auch "zufällig" heute ;-)


Happy Sunday
Caro

Kommentare

  1. <>

    Du hast aber doch gar kein unrealistisches Ziel. Du hast ein sehr realistisches Ziel! Außerdem wurde dir die Karte geschickt um abzuchecken, dass du dir deines Ziels bewusst bist. Die ist dein Spiegel. Eine Art Prüfung, ein Abchecker.

    So ist es jetzt - morgen ziehst du eine neue Karte. Und Punkt.

    .

    Sehr gespannt bin ich wie das Treffen wird und freu mich auf den nächsten Blogeintrag hier. Genieß die Luft, die Stadt, die Menschen und lass Karten mal einfach Karten sein, liebste beste tollste Caro.

    Sonnengrüße von <3 en aus München,
    deine Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Liebe Claudi

      Ja so sieht's aus. Danke für deinen Kommentar. Ich ziehe später noch eine 🃏😬

      Auf jeden Fall finde ich es toll, dass du von Anfang an hier dabei bist. Du hast soviel gelöst in mir. Wahnsinn, wo ich heute bin und wo vor 4 Wochen: Mit dir im Liberty. Äh Liberty. Äh heißt ja Freiheit. Check ich grade jetzt. Ich saß mit dir der Freiheit... was für ein Zeichen 😍 Und danach war ich so inspiriert und hab Yoganic Lifewear gegründet... ahhhh wow.... lass das mal wirken 🕉

      Fühl dich gedrückt😘
      Frische Grüße aus dem Norden ⚓️

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Tag 3 - ich habe mein WARUM gefunden 💝💝💝

Tag 1 - Ab heute höre ich nur noch auf mein Herz 💖

Tag 15 & 16 - In der Angst steckt immer ein Geschenk