Tag 9 - ich mache nur noch, was mein Herz zum hüpfen bringt

Ich habe es geschafft! Das Buch von Kyle Cease habe ich fertig durchgelesen und durchgearbeitet. Alle Listen sind unter Dach und Fach 😁  Ich bin echt stolz auf mich, dass ich mir genau die Zeit dafür genommen habe, die es gebraucht hat. Die letzten Kapitel haben halt einfach mehrere Tage in Anspruch genommen. So what. Das ist das erste Mal, dass ich wirklich "deep" gegangen bin und nicht schnell schnell alles überflogen habe, nur um fertig zu sein. 

Ich bin wirklich nicht mehr der gleiche Mensch wie vor zwei Wochen, soviel steht fest. Ich merke noch mehr, was mir gut tut und was nicht, was mir Energie raubt und was mir Energie gibt. Und ich werde ab sofort nur noch das machen, was mir gut tut, was mich inspiriert, was mir Freude bereitet und mein Herz zum hüpfen bringt. Klar kann ich Illustrator, Photoshop und Websites erstellen, klar kenne ich mich mit Stoffen, der Modebranche und der Lederindustrie aus. Aber: Es erfüllt mich nicht. Nicht so, dass ich morgens kribbelig aus dem Bett steige und es kaum erwarten kann, anzufangen. Ok, das tut mein aktueller Brotjob, mit dem ich grade mal so die Miete zahlen kann, auch nicht, aber die 4 Stunden am Tag sind erträglich. Ausserdem habe ich nette Kolleginnen, ich kann mit dem Rad fahren und das schöne Hamburg geniessen. Und etwas zu machen, nur weil ich es gelernt habe oder ein fundiertes Fachwissen habe, bringt mir nichts und anderen schon gleich gar nicht. Ich habe die Modebranche losgelassen. Das ist nicht mehr meins. Es gehört nicht mehr zu mir. 

Was ich jetzt mache, neben Bloggen und Buch schreiben ist, meine Kenntnisse in der Mode mit Spiritualität zu verbinden. Das ist mein neues Yoga Label YOGANIC LIFEWEAR (hier könnt ihr mal erste Entwürfe abchecken) Bessere Website folgt demnächst, wenn der Schritt auf meiner Goal List dran ist. Warum ich das mache? Weil ich es wahnsinnig inspirierend finde, so die Messages von Tao & Co zu verbreiten. Und weil es mir oft im Strudel des Alltags so geht, dass ich vergesse, was für ein wundervolles, göttliches Wesen ich bin. So ein paar coole Shirts helfen mir, mich daran zu erinnern, kurz inne zu halten und den ganzen Tag dann dran zu denken. Ausserdem mache ich ja schon gerne hin und wieder coole Designs am Mac. Aber es ist nicht das, was ich ständig machen möchte. 

Gemäss der Auswertung meiner 5 Listen sind das die Dinge, die mein Herz zum hüpfen bringen, mich meinen Zielen näher bringen und denen ich ab sofort mehr Zeit widmen werde:

Ich werde bloggen und mein Buch schreiben, inspirierende Karma Cards auf Instagram posten, dazu Flamenco Chillout Musik hören und meinen Kaffee mit selbstgemachter Mandelmilch trinken; Mir eine Staffelei besorgen und wieder mehr malen, am liebsten Akt. Mich mit Inneneinrichtung beschäftigen, Yoga machen, Lilou Mace kontaktieren und irgendwann mal nach Miami reisen. Und nebenher noch meine Vision vom Yoganic World Festival verfolgen und Yoganic Lifewear an den Start bringen. Aber mehr so als Hobby. 

Wieso ist fotografieren nicht auf meiner Liste, habe ich mich die ganze Zeit gefragt. Ich habe ja eine super Kamera und kann auch echt gute Fotos machen. Aber es erfüllt mich leider nicht. Ich kann es, aber es macht mich nicht wuschig ;-) Also lasse ich das andere machen, deren Herz es zum hüpfen bringt.

Ergo werde ich alles andere, was stört und was ich kann, aber nicht gerne mache, nicht mehr machen. Auf das muss man mal erst kommen. Wieviele von uns tun Dinge, die sie gut können, aber eigentlich gar nicht gerne machen? Weil sie denken, sie müssten das tun, um erfolgreich zu sein, um glücklich zu werden. Tja, falscher Ansatz. Mir ging es auch ne ganze Weile so, dass mein Kopf voller Ideen war und ich gar nicht wusste, womit ich anfange soll. Weil ich keinen Peil von Ziele setzen hatte. Bis heute. Darüber schreibe ich dann morgen :-) Guter Flow zur Zeit, eyeyey 

Ich beende meinen Post von heute mal ganz philosophisch mit einem Zitat von Steve Jobs: (Eigentlich wollte ich ein anderes aber das finde ich nicht mehr in meinem schauen Büchlein (zuviel Textmarker) aber das ist auch gut. Und ich finde, es ähnelt sogar meinem Post von gestern, hehe)

"For the past 33 years, I have looked in the mirror ans asked myself: "If today were the last day of my life, would I want to do what I am about to do today?" And whenever the answer has been 'No' for too many days in a row, I know I have to change something."



So, schönen Abend an alle. Ich werde noch ein paar Zeilen an meinem Buch weiterschreiben, flutscht mittlerweile schon ganz gut.

Guts Nächtle
Caro <3


PS: Braucht mein Blog mehr Fotos? Wie ihr ja seid heute wisst, ist das nicht so meine Passion. Aber schön wäre es trotzdem, was?

Kommentare

  1. Liebe Caro,
    das https://www.youtube.com/watch?v=jDaZu_KEMCY ist auch eine sehr sehr schöne Harvard Ansprache <3
    Magst du bestimmt - wenn du sie nicht eh scho kennst ;)
    Sonnengrüße von Herzen aus M nach HH,
    Claudi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Tag 3 - ich habe mein WARUM gefunden 💝💝💝

Tag 1 - Ab heute höre ich nur noch auf mein Herz 💖

Tag 15 & 16 - In der Angst steckt immer ein Geschenk